Dienstag, 1. Mai 2012

Internetfundstücke (8)


Viele schlaue Leute haben sich damit beschäftigt, die Gruppe der metamorphen Gesteine, für die es im Gegensatz zu den Sedimentgesteinen und magmatischen Gesteinen keine einheitliche Nomenklatur gibt, weltweit einheitlich zu strukturieren, zu klassifizieren und eine - sagen wir - „Basis-Systematik“ aufzubauen.

Eklogit

Hierzu hat man sich international anscheinend zunächst selbst sauber strukturieren müssen:
Die Ergebnisse hat die „Subcommission on the Systematics of Metamorphic Rocks“ (SCMR) als Unterbereich der "Commission on the Systematics in Petrology“ (CSP) erarbeitet, die selbst eine Abteilung der „International Union of Geological Sciences” (IUGS) ist. Die IUGS selbst, quasi als Dachorganisation, ist nebenbei eine der größten und aktivsten, wissenschaftlichen Gesellschaften der Welt. 





Die multinationale Arbeitsgruppe SCMR hat in 12 Arbeitspapieren konkrete Empfehlungen und Vorschläge erarbeitet, um ein wenig Licht in den dunklen Tunnel der Nomenklatur der metamorphen Gesteine zu bringen. Die englischsprachigen Artikel stehen hier als pdf-Dateien zum Download bereit.

Unter der Überschrift „A systematic nomenclature for metamorphic rocks” findet man: (Anklicken für Direkt-Download)

.   
Eine mehr kompakte Variante bietet der British Geological Survey (BGS) auf seiner Homepage an (Direktlink). Wer es in deutscher Sprache bevorzugt, kann sich hier weiter über die für uns Mineraliensammler wohl interessantesten Gesteine zu informieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Guten Tag.
Ich freue mich über jeden Kommentar, sei es Lob, Kritik und Ergänzungen direkt zum behandelten Thema (Post). Nur zu!

+++++ Für Sonstiges, wie z.B. "Wo ist mein Kommentar geblieben?" oder andere allgemeine Dinge, die nicht zum eigentlichen Thema gehören, benutzen Sie bitte ausschließlich die o.g. EMail-Adresse. +++++

Micromounter